Binu Beauty: Koreanische Pflegerituale für die Haut

Foto_Nami und Katharina von Binu

Wenn man Nami Fündling und Katharina Bürger trifft, merkt man schnell, dass sie mit Binu Beauty ihr Faible für natürliche Produkte und ansprechendes Design verwirklicht haben. Die beiden Gründerinnen vertreiben 100% naturreine Seife, die nicht spannt, sondern sanft reinigt und intensiv pflegt und dazu noch ein echter Hingucker im Badezimmer ist. Der Ursprung der Idee dazu kam aus Asien.

Begonnen hat alles mit dem Familienbetrieb von Namis Eltern in Korea, einer Manufaktur für Bienenwachskerzen. Als Namis Mutter damit begann, sich aus den vorhandenen Rohstoffen selbst hochwertige Naturseifen für den Eigengebrauch herzustellen, nutzte diese auch Nami und brachte sie mit nach Deutschland. Es dauerte nicht lange, bis ihre Freundinnen darauf aufmerksam wurden und die Seifen auch hier immer stärker gefragt waren. Im Dezember 2015 wurde dann Binu gegründet, gemeinsam mit Co-Gründerin Katharina, einer Freundin aus Schultagen und mittlerweile verantwortlich für Marketing, Sales und PR bei Binu.

Das Besondere an den Produkten von Binu ist zum einen die Verarbeitung von natürlichen Rohstoffen, die nach koreanischen Bio-Standards zertifiziert sind. Zutaten wie Bambusblätter oder Ringelblumen sind natürlichen Ursprungs und wachsen direkt im unternehmenseigenen Garten. Es werden keine künstlichen Zusatzstoffe verwendet. Zum anderen ist es die traditionell-handwerkliche Herstellung der Seifen im Kaltverfahren durch ein festes Team im koreanischen Familienbetrieb. Bei der Produktion wird auf einen fairen und familiären Umgang mit den Mitarbeitern geachtet. Es gibt beispielsweise gemeinsame Mahlzeiten für alle und die Bezahlung liegt deutlich über Mindestlohn. So kann man sich sicher sein, mit Binu ein überzeugendes Produkt aus nachhaltiger und fairer Herstellung zu erhalten.

Foto_Schneiden des Seifenblocks     Foto_Trocknungsprozess

Derzeit bieten Nami und Katharina mit Binu drei verschiedene Seifen und Zubehör wie Reinigungsbürsten und passende Seifenhalter an. Weitere Pflegeprodukte aus der koreanischen Seifenmanufaktur sind bereits in der Entwicklung.

---

Bei unserem Treffen in Berlin Kreuzberg haben wir Katharina noch drei kurze Fragen gestellt:

Was war dein bisher schönstes Erlebnis mit Binu?

Katharina: Das schönste Erlebnis ist schwer zu sagen. Es gibt eine ganze Reihe um erhlich zu sein: die erste Bestellung in unserem Online Shop, die 2000. Bestellung, Mails glücklicher Kunden, die z.B. Akne oder Neurodermitis stark eindämmen konnten, Handelskooperationen in Europa, wie mit Miin und Manufactum oder auch kleinen feinen Boutiquen, wie StattGarten in Wien oder Rosewaters in Berlin.

Was war die bisher größte Herausforderung mit Binu und wie hast du sie gemeistert?

Katharina: Herausfordernd ist die Übung in Geduld. Man hat große Erwartungen, die sich erst Stück für Stück erfüllen. Erst wenn man selbst etwas gründet, durchdringt man den Satz "there is no elevator to success, you have to take the stairs" ... Meistern kann man das gut in einem Team, denn zusammen erreicht man mehr. Nami und ich ergänzen uns sehr gut und unterstützen uns gegenseitig.

Welches Produkt aus eurem Sortiment ist dein persönlicher Favorit und warum?

Katharina: Die Calendula Facial Soap für trockene Haut. Ihr weicher Schaum, der tolle Geruch. Einfach himmlisch! Mit dieser Seife fing auch alles an. Nami brachte sie aus Korea mit, wo ihre Mutter die Seifen selbst herstellt. Da wir keine vergleichbare Qualität finden konnten, haben wir uns entschlossen die Feinseifen nach Deutschland bzw. Europa zu bringen Binu war geboren.


Älterer Post Neuerer Post